Digitalisierung & Mensch im Fokus der 10. BusinessLounge des BeraterNetz Mainfranken

Würzburg | Das Wort "Digitalisierung" ist in aller Munde. Doch wie gelingt es uns Menschen, all unsere Rollen als Individuum, Kunde, Mitarbeiter oder Führungskraft auszufüllen und ganz konkret die Chancen der digitalen Zeit zu nutzen? Im Rahmen der 10. BusinessLounge des BeraterNetz Mainfranken gewährten die Beraternetz-Mitglieder Andreas Bachmann und Patrick Fischer von der Akademie 4.0 einen spannenden Blick auf dieses Thema. Ergänzt wurde deren Impuls durch Stefan Eiselein, seines Zeichens Chief Digital Officer von Vogel Business Media, der aufzeigte, wie dies Vogel als 127-jähriges Medienstartup gelungen ist.

Gut 50 Interessierte hatten sich im Vogel Convention Center eingefunden, verfolgten die Vorträge und starteten eine interessante Diskussion. In deren Mittelpunkt stand einmal mehr der Mensch und nicht die Technologie. Denn - so die Meinung aller - Digitalisierung gelingt nur, wenn die Mitarbeiter mitgenommen werden auf diese spannende Reise. Die Vielfalt der Themen der Teilnehmer bestätigte, dass wir alle mitten in der digitalen Zeit unterwegs sind und nur die Unternehmen erfolgreich sein werden, die sich dem Thema stellen und die sich daraus ergebenden Chance nutzen.

Wie das gelingt wurde an folgenden Beispielen aufgezeigt:

Machen Sie Mitarbeiter zu Zukunftsmanagern

Begleiten und entwickeln Sie Mitarbeiter, denn Veränderung wird ausschließlich von Menschen gemacht. Das Ideenpotential der eigenen Beglegschaft ist enorm wenn der Arbeitgeber bereit ist denjenigen, die am Nähesten an der Praxis sind Kompetenzen und Methoden für die Entwicklung von Ideen und Innovation an die Hand zu geben.

Machen Sie Führungskräfte zu Möglichmachern

Auch für Führungskräfte ändert sich vieles und dies vor allem immer öfter und schneller. Sie müssen lernen loszulassen, Kompetenzen an Mitarbeiter abzugeben, Fachexperten im Team verstärkt zu nutzen und somit Veränderung möglich zu machen. Als wären diese Herausforderungen noch nicht genug gilt es Hierarchien und konservative Denkweise durch individuelle Projektteams und agile Innovationsentwicklung aufzulösen. Auch die Akzeptanz von Fehlern als schnelle Entwicklungsmöglichkeit gehört hierzu.

Machen Sie jetzt die ersten Schritte

Es macht keinen Sinn nach Lösungen zu suchen, um ganze Unternehmen komplett in einem Anlauf von analog auf digital umzustellen, es braucht hybride Lösungen. Das Hybrid-Fahrzeug mit Verbrennungs- und Elektromotor ist ein plakatives Beispiel, wie so ein Übergang aussehen kann. Auch ist es ratsam mit einzelnen Teams zu beginnen, an deren Grundhaltung und Methodenkenntnis zu arbeiten und auf den neuen Wegen in einzelnen Projekten und Prozessen erste Erfolge zu feiern. Diese Mitarbeiter dann zu Botschaftern zu machen erzeugt die höchste Akzeptanz im Unternehmen, da sie beispielhaft aufzeigen können, dass und wie die Veränderung funktioniert.

Patrick Fischer gab 10 Tipps für konkrete Maßnahmen
Vogel als 127-jähriges Medienstartup stellte Stefan Eiselein vor
Auch die Teilnehmer hatten zahlreiche Themen mitgebracht
 

BeraterNetz Mainfranken in den Medien

Gesunde Führung und nachhaltiges Personalmanagement

Vorträge und Diskussion im Rahmen der 9. Business Lounge vom BeraterNetz Mainfranken e.V.

Rund 70 Teilnehmer trafen sich am 20. Oktober im Burkadushaus in Würzburg auf der 9. Business Lounge des BeraterNetzes Mainfranken, um sich über gesunde Führung und nachhaltiges Personalmanagement zu informieren. Thomas Frobel, Geschäftsführer der Predia Gesellschaft für Prävention und Diagnostik mbH und Mitglied des BeraterNetzes, sowie Tanja Blum, Gesellschafterin der Personalberatung Beckhäuser & Blum oHG, gaben mit ihren Vorträgen einen fachlichen Einstieg in die Thematik. Frobel führte unterschiedliche Ansätze zur gesunden Mitarbeiter- und Selbstführung aus und betonte hierbei, dass es bei modernem Gesundheitsmanagement nicht ausreicht, einen Obstkorb und ein paar Getränkespender für die Mitarbeiter aufzustellen. Viel wichtiger sei es, den Mitarbeitern ein umfassendes Angebot zu bieten und auf Führungsebene dieses auch vorzuleben. Nur so lasse sich langfristig ein Umdenken bewirken.
Tanja Blum gab den Teilnehmern einen Einblick in die einzelnen Bausteine, welche für ein nachhaltiges Personalmanagement sorgen. Diese umfassen die Personalplanung, Personalentwicklung, die Kommunikation mit dem Personal, Beschaffung neuer Mitarbeiter, die Planung vom Personaleinsatz und deren Organisation sowie das Personalcontrolling. Entscheidend für eine langfristig anhaltende Wirkung all dieser Maßnahmen ist jedoch, sich rechtzeitig mit den einzelnen Themen zu befassen. Nicht zuletzt ist der heutige Fachkräftemangel ein Resultat aus der Vernachlässigung von Personalplanung und -entwicklung. Viele Unternehmen hätten vor gut zehn Jahren schon Maßnahmen in die Wege leiten können, um dem demographischen Wandel besser begegnen zu können.

In der anschließenden Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Rednern wurden die beiden Themen des Abends mit Berichten aus der Praxis bereichert. Bernd Fröhlich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainfranken Würzburg, gab einen Einblick, wie man es schafft, rund 1.700 Mitarbeiter gesund zu führen. Er betonte, dass dies nur gelingen kann, wenn man auf Führungsebene entsprechende Vorbildfunktion übernimmt und den Mitarbeitern eine solide Basis schafft. Doug Spradley, Headcoach der Basketballmannschaft s.Olvier Würzburg, berichtete von der Schwierigkeit, ein gesundes Verhältnis zwischen permanenter Erreichbarkeit und ausgeglichener Arbeitsweise zu schaffen. Schließlich sei der Coach für manchen Spieler die wichtigste Bezugsperson. Für ihn stellt die Quality-Time in der Freizeit ein wesentliches Fundament dar. Ellen Braun, Trainerin, Lehrbeauftragte und Schriftstellerin, befasste sich in einer Studie umfassend mit dem Thema Burnout und zeigte den Teilnehmern, welche Konsequenzen sich aus der Überanstrengung im Job ergeben können. Michael Beckhäuser und Thomas Frobel, Mitglieder des BeraterNetzes Mainfranken, gaben ihre Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Unternehmen wieder. Für viele ist das Thema gesunde Führung und nachhaltiges Personalmanagement nur untergeordnet auf der Agenda oder es wird nicht konsequent umgesetzt.

Das abschließende Get-together, ausgerichtet von Maria Reuß vom Burkardushaus, mit regem Meinungsaustausch der Teilnehmer untereinander, sorgte für einen würdigen Abschluss des Abends. Wir danken den Sponsoren Sparkasse Mainfranken, IKK Classic und Signal Iduna für die Unterstützung. 

 

 

Rund 70 Teilnehmer folgten der Einladung des BeraterNetzes Mainfranken zur 9. Business Lounge in das Tagungszentrum Burkadushaus in Würzburg.
Bei der Podiumsdiskussion gaben Bernd Fröhlich (rechts), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainfranken Würzburg, und Doug Spradley (Mitte), Headcoach der Basketballmannschafft s.Oliver Würzburg, den Teilnehmern Einblick in die Führung verschiedener Unternehmen. Moderation: Christine Seger (links), Mitglied des BeraterNetzes Mainfranken und Geschäftsführerin der MitErfolg GmbH.
Ellen Braun (links), Trainerin, Lehrbeauftragte und Schriftstellerin, sowie die Mitglieder des BeraterNetzes Mainfranken Thomas Frobel (Mitte), Geschäftsführer der Predia Gesellschaft für Prävention und Diagnostik mbH, und Michael Beckhäuser (rechts), Gesellschafter der Beckäuser & Blum oHG, ergänzten die hochkarätige Runde der Podiumsdiskussion.
Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion sowie die Redner der 9. Business Lounge zusammen mit den Mitgliedern des BeraterNetzes Mainfranken e.V.